Monate: September 2009

New York, New York – Bagels selber machen

Wer sie schonmal in New York oder sonstwo gegessen hat, kriegt schnell Lust mehr davon zu Essen. Belegt mit Ei, Frischkäse oder anderem sind Bagels ein leckerer Snack für zwischendurch. So schwer ist das ganze auch nicht. Hier ein Rezept für ca. 9 Stück. Zum Beginn muss ein ordentlicher Hefeteig gemacht werden, bestehend aus 500 Gramm Mehl (ich empfehle 400 g Weizenmehl mind. Type 550 und 100 g Dinkelmehl), 30 g Zucker, 10 g Salz, ein ordentlicher Schuss Olivenöl, 30 g Frischhefe, 250 ml warmes Wasser. Die Zutaten einfach zusammen zu einem schönen Gemisch verrühren (hier kann der Teig gerne etwas klebrig bleiben), und anschliessend ordentlich mit der Hand verkneten. Es empfiehlt sich den Teig auch gründlich zu schlagen und zu kneten (das kann auch laut werden und anstrengend werden, dafür werden die Bagels dann umso fluffiger). Hiernach muss der Teig mind. 40 Min. an einem trockenen und warmen Platz gehen. Der Teig sollte ungefähr doppelt so groß wie vor dem Gehen sein. Wenn der Teig ausreichend aufgegangen ist, wird er nochmal kräftig geknetet und …

Basil’s Restaurant & Bar in Düsseldorf

Verkehrstechnisch günstig am Graf-Adolf-Platz liegt das Basil’s. Man muss damit leben, dass Düsseldorfer C-Prominenz und weniger Chici, dafür umso mehr Micki einen Großteil der Gästestruktur ausmachen. Uns störte es weniger – im Gegenteil, es trägt oft zur allgemeinen Erheiterung bei. Findet man trotzdem den Weg ins Basil’s, weiß der gesellige Mix aus stylisch-chicken Ambiente, mediterranem Essen und Cocktailbar durchaus zu gefallen. So haben wir in den letzten zwei Jahren vereinzelt den Weg ins Basil’s eingeschlagen – zweimal auch mit größeren Gesellschaften über 10 Personen. Die Speisen Vom Essen darf man keine Wunder erwarten, es ist oft schlichtweg mittelmäßig. Vielen Gerichten fehlt die Raffinesse, dort wo man es versucht geht es schon einmal in die Hose. Das es auch am Herd diverse Modeerscheinungen gibt, kann man im Basil’s bestens begutachten. Denn hier wird jeder Küchentrend mitgemacht – und das nicht immer zum Vorteil des Gerichtes. Da wäre z.B. das Carpaccio, dass unbedingt einen Rucola-Berg ertragen muss, dafür aber leider ohne Zitrone daherkommt. Der warme Ziegenkäse in Honig-Senfsoße ist wie der der griechische Bauernsalat solide, aber eben …