Monate: April 2011

Die 30-Sekunden Tortilla-Pizza

Eva betreibt einen wunderbaren Blog, der Name ist quasi Programm: Hurra! Besonders die Videos ♥ In der letzten Ausgabe „Geschmacksgeschichten“ (Video unten eingebunden) besucht sie unter anderem Stevan Paul in der Effilee-Redaktion. Dort erdenkt er sich Tag für Tag neue Rezepte, diesmal: Die Tortilla-Pizza. Das Rezept ist sehr simpel: Tortilla-Fladen mit irgendwas bestreichen, irgendwas drauflegen und für bei voller Lotte für 2-4 Minuten in den Backofen. Fertig ist die Express-Pizza. Als Pizza-Liebhaber und permanenter Teigkneter muss ich das natürlich probieren (so nebenbei: ein Pizzateigrezept steht noch aus, kommt bald!). Bei mir ist weniger mehr und ich konzentriere mich auf die Güte der Zutaten. Nur weil ein Gericht schnell zuzubereiten ist, muss es ja nicht unlecker sein. Als soßige Grundlage nehme ich deshalb einen fettarmen Hüttenkäse, den ich mit etwas grob gemahlenen Meersalz, frischen Piffkes (Schnittlauch, für die Nicht-Niederrheiner) und bestem Olivenöl vermische. Als Belag wähle ich rote Zwiebeln, (natürlich!) Kapern und etwas ganz feines: „I Giacomini“ – In Prosecco und Marsala mariniertes und geräuchertes Schweinefilet von Salumi de Stefani. Da konnte ich bei meinem letzten Lettini-Abstecher einfach …

Erdbeer-Gurken-Salat mit Basilikum

Moin ihr Eierhasen, hoffe ihr habt Ostern alle gut entspannt. Bei uns war einen Tag die Familie zu Gast und ich deshalb im Backwahn – Rezepte folgen. Das eigentliche Oster-Highlight waren aber weder Hase, noch Kuchen – sondern dieser Erdbeer-Gurken-Salat. Da ich ja eher weniger der Süße bin, hatte ich ihn eigentlich für mich als Kuchen-Ersatz eingeplant. Hat aber alle vom Hocker gehauen und ich habe diverse Rezeptanfragen, denen ich hiermit nachkomme. An das eigentliche Originalrezept bin ich über Zorra gekommen, aber auch bei mir gab es einige zutatentechnische Abweichungen. Erdbeeren Selbe Menge Gurke Frisches Basilikum Weiße Balsamico-Creme Limetten-Olivenöl Honig Gemahlener Pfeffer Die Zubereitung ist denkbar einfach: Erdbeeren und Gurken zu in etwa gleichen Teilen in mundgerechte Stücke schneiden. Ich habe die Gurke vorher geschält, muss aber nicht. Eine große handvoll gehacktes Basilikum mischen wir unter. Das Dressing besteht aus (alles nach Gefühl gemacht, deshalb keine genauen Angaben) einem Teil weißer Balsamico-Creme, zwei Teilen Limetten-Olivenöl, einem Schuss Honig, einer Prise Salz und frisch gemahlenem Pfeffer. Noch kurz zum Öl: Ich nehme hier das Citrus-Olivenöl von …

dreiRaum Bistro in Oberbilk

Zuletzt habe ich das Meckenstock’s ja ziemlich zerrissen. Auf Facebook haben sich unheimlich viele Leute der Kritik angeschlossen, aber einmal wurde mir  Kleinlichkeit vorgeworfen. Ich nenne es mal lieber Genauigkeit und umso mehr können wir uns doch alle freuen, wenn ein es mal ene runderhum positive Kritik gibt. Denn die kommt nämlich jetzt… An der Oberbilker Allee in der Nähe zur Kruppstraße würde man nicht gerade ein schickes Bistro erwarten, in dem man auch noch bei Sonne gerne draußen sitzt. Außer der zentralen Lage verspricht der Standort keine besondere Attraktivität. Aber beim dreiRaum Bistro ist das anders: Eine sehr schicke Einrichtung, gutes Essen, freundliche Bedienung – ein rundherum liebevoll geführtes Bistro. Ein kurzer Rückblick – Die Schlicktown Vor rund einem halben Jahr sah das noch etwas anders aus. Das dreiRaum Bistro war damals noch die Schlicktown und stand unter anderer Führung. Die Inneneinrichtung war etwas kitschiger, aber trotzdem gemütlich. Auch damals gab es schon leckeres Bier, aber vor allem viel völlig belanglose Convenience-Speisen – die Bedienung war auch gleichzeitig der „Koch“ (zumindest immer Abends, denn Mittags …

Meckenstock’s – Kein Haus der Freude

Manes Meckenstock ist den Rheinländern und geneigten Zimmer Frei – Zuschauern sicherlich ein Begriff. Abseits der Mattscheibe betreibt er eigentlich ein Restaurant mit angegliedertem Theater in Düsseldorf. Auf der Speisekarte stehen vornehmlich regionale Spezialitäten und die lokalen Szene-Magazine  küren das selbsternannte „Haus der Freude“ auch regelmäßig zum Düsseldorfer Aushängeschild – eine Wertung die ich so ganz und gar nicht nachvollziehen kann. Drei Chancen von 2009 bis heute habe ich dem Meckenstock’s gegeben und jede wurde mit Pauken und Trompeten versemmelt. Schade, denn seit dem Umzug und der Neueröffnung 2010 im Volksgarten liegt es in meiner direkten Nachbarschaft und hätte ein Stammlokal werden können. Aber von Beginn an: 1. Versuch: Die Weihnachtsfeier Noch vor dem Umzug feiern wir im alten Meckenstock’s 2009 unsere Weihnachtsfeier mit rund 35 Leuten. Wir sitzen in einem länglichen Raum weiter hinten, in dem auch eine zweite Weihnachtsfeier selber Größe untergebracht ist. Dadurch wird der Raum sehr eng – und viel zu laut, was beide Gesellschaften gleichermaßen nervt. Die Essen kommen in einem Zeitfenster von rund 25 Minuten an den Tisch – …