Monate: Februar 2012

Schnelle Pasta: Tagliatelle mit Pfifferlingen und Baby-Spinat

Ihr kennt das: Es ist Donnerstag-Abend, man kommt spät von der Maloche heim, die neue Folge Frauentausch läuft schon und jetzt muss man in der Werbepause was Anständiges auf’s Trapez zaubern. Tadaaaa! Euer Weisheitsblog Nummero Uno versorgt euch mit einem schnellen und einfachen Schmakofatz! 2 Schalotten 1 Knoblauchzehe Zwei Hände TK-Pfifferlinge Vier Hände Baby-Spinat Halbe Flasche Rama Cremfine zum kochen Gläschen Weisswein 300g Tagliatelle Kochwasser aufsetzen und etwas Butter in einer Pfanne auf mittlerer Stufe zerlassen Zwei Schalotten fein hacken und in die Pfanne geben Eine Knoblauchzehe ebenfalls fein hacken und zur Zwiebeln in die Pfanne Pfanne etwas hoch drehen. Die Pfifferlinge unaufgetaut (sonst werdense matschig und wässrig) direkt aus dem Sack ebenfalls in die Pfanne und das ganze ein paar Minütchen braten lassen. Babyspinat abbrausen und trocken schleudern. Wahrscheinlich jetzt Nudeln ins Wasser geben. Die Pilze mit dem Weißwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Dann einen Schluck Rama Cremfine dazu. Salz und Pfeffer wollen die wilde Reise auch mitmachen! Soße auf kleine Stufe drehen, ordentliches Stück Butter dabei. Nudeln abgießen und zur Soße in die …

Dr. Thompson’s – Fleisch aus der Seifenfabrik

Der neuste Düsseldorfer Geheimtipp liegt in den alten Schwanenhöfen: Dr. Thompon’s. Hier kocht aber nicht der Doktor, der Name erinnert vielmehr an die Historie des Geländes: Bis 2005 saß hier noch Henkel, die 1933 die Fabrik „Dr. Thompson’s Seifenpulver“ übernommen hatten. Das ehemaligen Kraftwerk der Thompson-Siegel Werke beherbergt nun das Restaurant: 600 m² mit 15 Metern Deckenhöhe – Restaurant, Bar und Club in einem Raum. Der Restaurantbereich bietet Platz für ca. 150 Gäste – zu Messezeiten dürfen es auch 200 sein. Das ist mal ne Zahl! Eine beeindruckende Location ist es auf jeden Fall. Ich liebe ja diesen Vintage-Maschinen-Flair, total hipp und angesagt. Und das will das Dr. Thompson’s natürlich auch sein. Die Kellner erinnern dann auch etwas an Abercrombie & Fitch – Models mit Tabletts, die die Bestellungen in ihre Touchpad-Blöcke tippern. Das man hier in Düsseldorf ist, merkt man einfach sofort. Und das scheint sich rumgesprochen zu haben: Auch wenn die Eröffnung erst im Dezember 2011 war – reservieren solltet ihr vorher auf jeden Fall. Trotz der Größe ist der Laden bestens besucht. Ob das unbedingt …