Monate: Januar 2014

Brüder im Fleische: Beef Brothers

„There’s no bizz like Imbiss“ tönen die fleischigen Brüder, die den Sprung von Köln nach Düsseldorf gewagt haben. Und dann auch noch ausgerechnet in die Altstadt. Wie schlägt sich also der Burger, der zwischen Lupo, Oberbayern und Junggesellenabschieden für sich wirbt? Wir waren natürlich da und haben den vorletzten Anwärter auf den offiziellen Titel des Düsseldorfer „Burgermeisters“ getestet… Mit „Imbiss“ ist auf jeden Fall schon mal die Richtung klar, denn wie die Wikipedia weiß, bezeichnet man im deutschen Sprachgebrauch als „Imbiss“ häufig auch ein Verkaufsstand oder kleiner Laden (Imbissbude), an dem einfache, schnell zubereitete Speisen verkauft werden, die stehend oder gehend verzehrt werden können. Einfach und schnell. Daran richtet sich auch der Gastraum aus, der sich über zwei Etagen erstreckt. Unten gibt’s Stehplätze, oben kann man sich dann setzen. Zwar alles ganz cool, aber fernab jeder Gemütlichkeit. Aber wir wollen’s ja einfach und schnell. Und wie schnell dann das Essen an den Tisch kommt, zeigen die vom Vapiano bekannten „Buzzer“ an. Nach der Bestellung an der Theke erhält jeder Gast so ein Dingen, dass dann …