Getestet
Kommentare 2

Dioxin-Eier mit dem iPhone erkennen

Vor fast genau einem Jahr haben wir auf Topf & Löffel die iPhone-App „Barcoo“ vorgestellt, eure mobile Lebensmittelampel. Gerade erfährt die App wieder eine breitere Aufmerksamkeit, weil ihr damit herausfinden könnt, ob Eier mit Dioxin belastet sind oder nicht.

Dafür müsst ihr in das Suchfeld einfach den Code vom Ei abtippen (das Scannen funktioniert nicht) und ihr bekommt sofort ein Resultat. Nähere Hintergrundinformationen dazu auch im Blog von Barcoo. Die Daten stammen alle von der Verbraucherzentrale Hamburg und werden laut Entwickler täglich aktualisiert.

Kurz noch ein paar kurze Worte zum aktuellen Skandal: Wirklich wundern kann man sich darüber nicht. In den letzten Jahren hat sich eine Mentalität auch bei Lebensmitteln entwickelt, die nicht gut ist. Immer nur billiger, billiger, billiger kann nicht die Maxime sein. Wenn der Preis niedrig sein soll, muss irgendwo gespart werden. Und das nicht nur bei Sicherheits- und Gesundheitsstandards, sondern auch oft auf dem Rücken der Tiere und/oder Erzeuger. Deshalb kaufen wir schon lange nur noch Bio-Eier. Das Bewusstsein für die Herkunft und Produkte sollte wieder stärker in den Fokus rücken. Geld ist trotzdem oft ein Kriterium beim Einkauf, keine Frage. Aber auch hier muss ein Bewusstsein für Ernährung geschaffen werden – es muss ja nicht jeden Tag Sauerbraten oder Fleisch im Generellen geben. Zumal der Griff zu Fertigprodukten oftmals wesentlich teurer kommt, als eine Mahlzeit aus frischen Zutaten herzustellen. Da muss dann auch mal die eigene Bequemlichkeit überwunden werden.

Kategorie: Getestet

von

Jahrgang 1983 und wohnhaft in Düsseldorf-Oberbilk. Hat sich mal einen Hot-Dog-Maker zum Geburtstag gewünscht, den er niemals benutzt hat. Im Gegensatz zu seinem Weber-Grill, der das ganze Jahr über in Benutzung ist.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.