Salate, Süßen & Desserts
Kommentare 2

Erdbeer-Gurken-Salat mit Basilikum

Moin ihr Eierhasen, hoffe ihr habt Ostern alle gut entspannt. Bei uns war einen Tag die Familie zu Gast und ich deshalb im Backwahn – Rezepte folgen.

Das eigentliche Oster-Highlight waren aber weder Hase, noch Kuchen – sondern dieser Erdbeer-Gurken-Salat. Da ich ja eher weniger der Süße bin, hatte ich ihn eigentlich für mich als Kuchen-Ersatz eingeplant. Hat aber alle vom Hocker gehauen und ich habe diverse Rezeptanfragen, denen ich hiermit nachkomme. An das eigentliche Originalrezept bin ich über Zorra gekommen, aber auch bei mir gab es einige zutatentechnische Abweichungen.

Erdbeeren
Selbe Menge Gurke
Frisches Basilikum
Weiße Balsamico-Creme
Limetten-Olivenöl
Honig
Gemahlener Pfeffer

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Erdbeeren und Gurken zu in etwa gleichen Teilen in mundgerechte Stücke schneiden. Ich habe die Gurke vorher geschält, muss aber nicht. Eine große handvoll gehacktes Basilikum mischen wir unter.

Das Dressing besteht aus (alles nach Gefühl gemacht, deshalb keine genauen Angaben) einem Teil weißer Balsamico-Creme, zwei Teilen Limetten-Olivenöl, einem Schuss Honig, einer Prise Salz und frisch gemahlenem Pfeffer. Noch kurz zum Öl: Ich nehme hier das Citrus-Olivenöl von Demeter, dass ist echt eine Wucht – auch für jeden Salat. Schmeckt sehr leicht und frisch. Man kann natürlich auch normalen Olivenöl nehmen, dann würde ich noch etwas Zitronensaft untermischen, weniger Öl nehmen und dafür etwas mehr Balsamico-Creme. Das Dressing sollte mindestens eine Stunde einziehen. Etwas mehr davon zu machen kann nicht schaden, denn die Gäste trinken es einem entweder pur weg oder dippen es sogar mit Brot.

Ein echter Sommer-Salat, den es jetzt regelmäßig geben wird. Dann mache ich auch noch mal anständige Fotos, dass war jetzt leider während dem Kaffeekochen, dem Servieren von vier Kuchen und dem gleichzeitigen Umfüllen des Salates alles etwas stressig :)

Kategorie: Salate, Süßen & Desserts

von

Jahrgang 83 und hoffentlich schon lange genug dekantiert. Wohnt in Düsseldorf Flingern und ist seit Dezember 2016 Vater einer wunderbaren Tochter. Deshalb geht es in der Küche derzeit schnell und gesund zu. Naja, auf jeden Fall schnell.

2 Kommentare

  1. Jaaa, den muss ich auch wieder mal machen. Und sobald es Nektarinen und Pfirsiche gibt empfehle ich dir den Nektarinen Tomaten-Salat, der ist noch leckerer! :-)

    • Den brauchst Du mir nicht empfehlen, den hab ich schon gemacht :-)
      Muss es nur noch verbloggen *hüstel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.