Blog
Kommentare 10

Foodwatch vs. Nimm2 – Die Werbelüge des Jahres?

Heiliges Bewegtbild, bei dem folgenden Streifen musste ich ordentlich lachen. Ganz saubere Arbeit, die Foodwatch da abliefert. Ich ziehe meinen virtuellen Hut und schreibe mich morgen als Pate bei Foodwatch ein  -ein sowieso längst überfälliger Schritt.

Aber von Anfang an: Wiedermal sucht Foodwatch die Werbelüge des Jahres und lässt die User darüber abstimmen. Mit auf der Liste steht dieses Jahr auch Nimm2 der Firma Storck. Nach Meinung von Foodwatch tut Storck so, als sei Nimm2 gesünder als andere Süßigkeiten und hätte fast so viel Vitamine wie frisches Obst – was laut Foodwatch nicht stimmt. Konkret sagt Foodwatch:

Dabei ist es gerade für Kinder wichtig, dass Süßigkeiten nicht den Eindruck erwecken, genauso „wertvoll“ oder gesund zu sein wie Obst und Gemüse. Lachen ist vielleicht gesund, nimm2 sind es nicht.

Soweit, so alltäglich. Storck macht jetzt aber ein Fass auf und schreibt Foodwatch: Nimm2 würde sich ja gar nicht an Kinder wenden, sondern an mündige Erwachsene. Und die wüssten ja Bescheid. Is klar. Die Mudder von Storck weiss Bescheid. Foodwatch reagiert auf jeden Fall herrlich souverän und witzig – und entschuldigt sich mit dem folgenden Video bei Storck. Awesome!

PS: Ich zitiere bewusst nur die Kritik von Foodwatch an Nimm2 – man weiss ja nie, was durchgedrehte Firmenanwälte so machen.

PPS2: Gefunden auf eye said it before durch ein heute wiederauferstandenes Rivva. Welcome Back!

 

Kategorie: Blog

von

Jahrgang 83 und hoffentlich schon lange genug dekantiert. Wohnt in Düsseldorf Flingern und ist seit Dezember 2016 Vater einer wunderbaren Tochter. Deshalb geht es in der Küche derzeit schnell und gesund zu. Naja, auf jeden Fall schnell.

10 Kommentare

  1. Pingback: Links anne Ruhr (08.06.2011) » Pottblog

  2. Ich finde es schlimm, dass immer mehr Kinderprodukte als „völlig ungesund“ enttarnt werden und dafür aber auch noch super Werbung gemacht wird! Tolles Video!!

  3. Mein Opa hat uns zwar keine Werthers Echte gegeben, am Oma immer Nimm 2 und ich habe sie gerne gegessen. Und bis vor kurzem war ich auch in dem Glauben, dass Nimm 2 zumindest etwas gesünder als die üblichen Bonbons sind. Tja, so kann man sich täuschen und es ist gut, dass es Foodwatch gibt.

  4. Gut, dass es Foodwatch gibt und solche Missstände aufgedeckt und zur Sprache gebracht werden. Aber wenn man sich viele der scheinbar gesunden Produkte im Supermarkt mal genauer betracht, stellt man fest, dass es verbreitete Praxis ist, Lebensmittel gesünder zu machen, als sie wirklich sind!

  5. Pingback: Greenpeace. Foodwatch und IPPNW: "Kalkulierter Strahlentod" | webStimme.de

  6. Irgendwo hab ich schon geahnt, dass die Nimm2 Bonbons ungesund sind. Zum Glück hat mir meine Mutter die nie gekauft. Klasse Video! Schön, dass es Foodwatch gibt. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.