Backen
Kommentare 2

Jetzt wird’s englisch: Scones

Für die neue Seite gibt’s erstmal ein neues Gebäck. Wer mal auf der Insel oder in einem anderen Land des Commonwealth war wird eine reichlich fette, aber auch köstliche Kleinigkeit kennengelernt haben: Zum Tee gibt’s Scones. Kleine Törtchen mit Marmelade und Sahne. Hier ein schönes Rezept mit dem die Scones auch was werden.

Dann wollen wir mal loslegen. 150 ml Milch, 175 ml Sahne und 1 Ei verrühren wir in einer Schüssel, in eine weitere geben wir 500 Gramm Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 3 EL Zucker (wer die Scones selber nicht ganz so süß mag, nimmt nur 2 Esslöffel). Das wird dann auch verührt. Danach verkneten wir das ganze, wer es etwas fruchtiger mag, packt noch geriebene Limonenschale dazu. Der Teig ist manchmal ein wenig klebrig, aber dadurch sind die Scones nachher auch nicht so trocken.

Jetzt rollen, bzw. legen daraus einen etwa 2 cm dicken Teig und trennen daraus etwa 1/2-Handteller große Fladen und legen das ganze auf Backpapier. Wärend wir das ganze vorbereitet haben, ist der Ofen auf 200° C aufgeheizt (Umluft). Hier kommen die Scones für 12-15 Min. rein.

Jetzt wird’s fettig. Also, der Engländer packt folgendes auf die Scones: Butter, dann Marmelade, dann geschlagene Sahne. Muss man nicht machen, schmeckt aber.

Kategorie: Backen

von

Jahrgang 1982, geborener Düsseldorfer, Video- und politischer Mensch und Netzwerker. Can liebt das Backen und entspannt beim sich beinahe-in-Trance-kneten. Auch bei ihm ist das alleine kochen seit diesem Jahr Geschichte.

2 Kommentare

  1. Janna sagt

    Hmm, lecker, ich freu mich auf’s backen. Aber noch besser mit clotted cream statt Sahne. Englischer und noch fettiger :-D. Gibt’s bei uns um die Ecke auch im Englischen Laden zu kaufen!
    Janna

    • Ja, richtig. Clotted Cream ist noch englischer, aber das wär vielleicht etwas zu viel für den deutschen Standard Magen….;) Viel Spaß beim nachkochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.