Backen
Kommentare 2

Kanelbullar

In meinem Schwedenurlaub diesen Sommer habe ich diese köstliche, kleine Süßspeise entdeckt: Kanelbullar – Schwedische Zimtschnecken. Jeder Schwede kennt sie, jeder backt sie. Hiernach könnt ihr sie auch machen. Passt natürlich richtig gut zur Weihnachtszeit. Also, was brauchen wir dafür? Nicht zu viel exotisches, sondern meist Dinge, die man zu Hause haben kann:

1 Hefewürfel
155 g Zucker
300 ml Milch
2 Eier
220 g Butter
1 TL Salz
Kardamom
750 g Mehl
2 EL Zimt
2 EL Wasser
Hagelzucker

Also, Hefe in ein wenig Milch zerrühren, die Milch sollte nicht allzu kalt sein. Danach 110 Gramm vom Zucker, die restliche Milch, 1 Ei, 120 Gramm zerlassene Butter, Salz, Mehl und je nach Geschmack ordentlich Kardamom hinzu geben. Jetzt wird das ganze ordentlich verrührt und gut kneten. Das dauert dann schonmal zehn Minuten. Also, keine Müdigkeit vorschützen! Jetzt abdecken, ab in den lauwarmen Ofen (höchstens 50°) und 30 Min. gehen lassen.

Nun wird der Teig ausgerollt. das ganze sollte ungefähr nen halben cm dick sein. Das ganze wird dann mit folgender Füllung bestrichen: einfach 100 Gramm weiche Butter (ungefähr Zimmertemperatur), 45 Gramm Zucker und den Zimt ordentlich verühren.

Hiernach wird das ganze eingerollt und anschliessend in 2-3 cm dicke Scheiben geschnitten und auf einem Backblech verteilt.

So, der großteil des Arbeitens ist erledigt. Jetzt arbeitet der Teig und anschließend der Ofen. Dat janze geht jetzt für 60 Min bis auf doppelte Größe und wandert dann für ca. 5 Min. in den Ofen. 220° Hitze machen dann daraus die fertigen Zimtschnecken. Jetzt lecker Kaffee dazu.

Kategorie: Backen

von

Jahrgang 1982, geborener Düsseldorfer, pendelt zwischen Düsseldorf, Köln und Gütersloh. Er macht was mit Politik und Social Media und Videos. Can liebt das Backen und entspannt beim sich-beinahe-in-Trance-kneten. Von Mutters Klassikern bis zu einfachen, schnellen Gerichten: Wenn Zeit da ist, wird beim Kochen entspannt. An einem freien Tag gibt es nichts besseres, als stundenlang Soßen einzukochen.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.