Restaurants
Schreibe einen Kommentar

Noodles in Bielefeld

Es heißt ja oft, Bielefeld existiere nicht, aber ich habe mich auf den Weg in den wilden Osten NRWs gemacht, und durfte feststellen, dass Bielefeld auch kulinarisch etwas zu bieten hat. Zwar gibt es nach Aussage einiger Bielefelder nicht viele gute Restaurants, aber ich habe eins gefunden. Das „Noodles“, mitten in der Innenstadt bietet einiges.

Fangen wir mit dem ersten Eindruck an: Von außen sieht man erst nur die Sushi-Bar, die lässt man dann rechts liegen und geht in den ersten Stock. hier findet man ein aufgeräumtes, nicht allzu pseudo-stylish aber modern eingerichtetes Restaurant. Die Bar macht einen aufgeräumten aber gut ausgestatteten Eindruck. An einer Seite gibt es viele lange Tische, es kann also passieren, dass man auch mit fremden an einem Tisch sitzt, was aber sehr nett sein kann, wenn man ins Gespräch kommt.

Der Service ist aufmerksam und schnell. Die Mischung aus jungen und älteren, erfahrenen Servicekräften funktioniert. Man hat nie das Gefühl genervt zu werden, aber ein zwischenzeitliches „ist bei Ihnen alles in Ordnung?“ hinterlässt immer den Eindruck, man kümmert sich.

Die Karte ist nicht zu voll gestopft und wechselt regelmäßig. Standards, die kein Stammgast vermissen möchte, bleiben bestehen. So zum Beispiel das Fileto Di Manzo für 13 Euro. Ich habe mich an eine Mischung aus „neuer deutscher Küche“, Tagesempfehlungen und Klassikern gewagt und wurde nicht enttäuscht. Als Einstieg gab es eine wirklich vorzügliche Kerbelknollen-Creme-Suppe mit Lammfilet-Streifen. Allein dafür hat sich der Besuch gelohnt! Und das für 6 Euro.  Dazu habe ich mir mit meiner Freundin einen Antipasti-Teller geteilt. Der Lachs war auf den Punkt, das Gaspaccio war genau richtig.

Als Hauptgang gab es „geschmorte Kalbsbäckchen mit Wurzelgemüse und Kartoffel-Ravioli“…ein Traum, muss man probiert haben. Die Bäckchen sind auf der Zunge zergangen, das Gemüse war auf den Punkt gebraten und richtig gewürzt, die Kartoffelravioli eine raffinierte Überraschung. Zu guter Letzt, und nur noch mit einiger Anstrengung zu schaffen gab es eine gute Crème Brûlée.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, die Qualität der Speisen ist wirklich gut und der Service schnell und zuvorkommend. Wirklich ein Besuch wert. Wenn ich das nächste Mal in Bielefeld bin, werde ich mal ein weiteres Restaurant ausprobieren. Das soll sich in einer Kirche befinden….wie es heißt und wo es ist, weiß ich noch nicht, aber das lässt sich ja noch in Erfahrung bringen.

Kategorie: Restaurants

von

Jahrgang 1982, geborener Düsseldorfer, Video- und politischer Mensch und Netzwerker. Can liebt das Backen und entspannt beim sich beinahe-in-Trance-kneten. Auch bei ihm ist das alleine kochen seit diesem Jahr Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.