Vom Grill
Kommentare 3

Saftige Lammkrone vom Grill

So liebe Marketingmenschen: Blogs sind ja total cool und so. Da muss man auch unbedingt was machen. Und deshalb: Bitte schickt uns weiterhin ununterbrochen PDFs eurer Pressemitteilungen und wundert Euch, dass kein Blog der Welt dadrüber schreibt. Und bitte hört auch nicht mit diesen dubiosen Linktauschangeboten auf, gerne könnt ihr hier ein Artikel über euer neues Startup veröffentlichen. Nicht.

Wie es richtig geht, zeigte uns jetzt die Agentur hinter „genuss hoch 10„. Das ist ein ziemlich stylischer Online-Food-Shop, der uns ohne irgendwelche Bedingungen ein Probepaket Neuseeländischer Lammkrone zur Verfügung gestellt hat. Ohne Bedingungen heißt, dass ich das hier nicht bloggen muss. Es aber gerne tue, weil die Agentur total nett war und mir der Laden ziemlich gut gefallen hat. Die Verpackung war nämlich tip-top und mit einem handgeschriebenen Zettel, wer denn die Ware verpackt hat. Geilomat, auf sowas menschelndes stehe ich ja total.

Aber im Vordergrund steht natürlich: Die Qualität. In diesem Falle des Fleisches. Deshalb gab es das ohne viel Schnick und Schnack vom Grill. Es war ja noch Sommer (ihr wisst ja: Diplomarbeit und so – bin etwas im Verzug!). Das gute Fleisch haben wir also einige Zeit vorher mit frischem Rosmarin, Zitronenabrieb, Salz und etwas nativem Olivenöl mariniert. Die Knochen werden in Alufolie eingewickelt, damit sie auf dem Grill nicht schwarz werden.

Der Grill meiner Wahl ist  – Stadtbedingt – ein Gasgrill. Von Weber, also mit ordentlichem gußeisernen Grillrost und Haube. Das Rost ordentlich vorheizen, danach die Hitze auf Klein bis Mittel reduzieren, das Lamm drauf und von jeder Seite bei geschlossenem Deckel ja 15 Minuten grillen. Das Ergebnis: butterzartes und saftiges Lamm. Legka!

Viele sagen ja immer: „Buhuhu, ich mag kein Lammfleisch! Das schmeckt so: Nach Lamm!“ Richtig – dann ist es aber auch eine miese Qualität. Wenn der volle Lammgeschmack da durchwemmst, mag das kein Mensch. Gutes Lamm schmeckt so nicht, weswegen der Lammkauf auch immer eine Vertrauens- und Erfahrungssache ist. In dem Sinne: Hier habe ich schon mal gekauft, dem Metzger/Anbieter kann ich vertrauen. Und das Lamm hier war astrein. Absolut empfehlenswert. Wie auch der Rest des Shops, obwohl ich den Aufbau etwas unübersichtlich finde. Aber irgendwas ist ja imer.

Kategorie: Vom Grill

von

Jahrgang 83 und hoffentlich schon lange genug dekantiert. Wohnt in Düsseldorf Flingern und ist seit Dezember 2016 Vater einer wunderbaren Tochter. Deshalb geht es in der Küche derzeit schnell und gesund zu. Naja, auf jeden Fall schnell.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.