Vom Grill
Kommentare 1

Teriyaki-Spieße aus der Steakhüfte mit crunchigem Tomaten-Sambal

Sodele. Jetzt folgt auch endlich ein Rezept vom #Angrillen – von diesen Spießen ward ihr ja alle restlos begeistert, deshalb darf es natürlich nicht fehlen. Wichtig: Plant wirklich den Tag Marinier-Zeit ein, erst so ziehen die Spieße so richtig schön durch.

Die Marinade

Zwei Knoblauchzehen fein würfeln oder pressen, ein daumengroßes Stück Ingwer und eine kleinere Chili fein hacken. 3EL Fenchel- und 1EL Koriandersamen im Mörser zermahlen. Mit 150ml Sojasauce, 60ml weißem Essig, 60ml Sake oder trockener Sherry und 2EL Honig vermischen und in eine große Gefriertüte geben.

Ca. 400g Hüftsteak in ca 2cm hohe und 2cm breite Streifen schneiden und auf Holzspießen aufziehen. Die Spieße ebenfalls in die Tüte legen, gut verschließen, die Marinade einmassieren und einen Tag einziehen lassen.

Teriyaki-Spieße

Crunchiges Tomaten-Sambal

70g Erdnussbutter mit 60ml Limettensaft, 60ml Sojasauce, 2 EL Sambal Oelek und 3TL Korianderpulver zu einer homogenen Masse verrühren. Zwei große Tomaten entkernen und hacken,  zwei Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Beides unterheben und abschließend salzen.

Crunchig-fruchtiges Erdnuss-Sambal

Auf dem Grill nachher blitzgescheit aufpassen – die dünnen Spieße sind im Handumdrehen fertig, wir mögen sie natürlich schön medium!

Kategorie: Vom Grill

von

Jahrgang 1983 und wohnhaft in Düsseldorf-Oberbilk. Hat sich mal einen Hot-Dog-Maker zum Geburtstag gewünscht, den er niemals benutzt hat. Im Gegensatz zu seinem Weber-Grill, der das ganze Jahr über in Benutzung ist.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.