Getestet
Kommentare 2

Salt- & Pepperball von Chef’n

Seit Weihnachten bin ich im Besitz zweier Gewürzmühlen von Chef’n: Dem Saltball und dem Pepperball.

Der erste Eindruck: Gut aussehen tun sie ja, die beiden Bälle. Und darauf kam es mir auch ehrlicherweise etwas an, als ich sie auf meinen Wunschzettel gesetzt habe. In der Küche ist das aber eher zweitrangig und im Praxistest am Herd können dann beide Bälle nicht wirklich mithalten: Die Griffe fühlen sich etwas unstabil an und man hat das Gefühl, sie könnten brechen. Tun sie aber bislang nicht. Praktisch hingegen ist, dass man nur eine Hand braucht – dafür mahlt man dann aber auch entsprechend länger, als man es mit einer normalen Gewürzmühle tun würde. Wesentlich länger. Ein Ausschlusskriterium für das Arbeiten direkt am Herd. Dafür klappt das Nachfüllen problemlos, auch wenn die Öffnungen etwas klein geraten sind.

Nach dem ersten Testeinsatz am offenen Topf, habe ich mich dazu entschieden meinen bisherigen Salz- und Pfeffermühlen von Stoha treu zu bleiben. Für den Einsatz am Esstisch eignen sich die Bälle von Chef’n aber allemal und machen dort eine gute Figur.

Kategorie: Getestet

von

Jahrgang 83 und hoffentlich schon lange genug dekantiert. Wohnt in Düsseldorf Flingern und ist seit Dezember 2016 Vater einer wunderbaren Tochter. Deshalb geht es in der Küche derzeit schnell und gesund zu. Naja, auf jeden Fall schnell.

2 Kommentare

  1. Sarah sagt

    Ich hab sie auch, aber zu Ostern von Mama geschecnkt bekommen. Sie sind richtig süß :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere